Alter Hafen in Wismar mit der Poeler Kogge

Der Alte Hafen, das Baumhaus und die Poeler Kogge „Wissemara“ in der Hansestadt Wismar!

Bereits im Oktober 2013  haben wir eine Reihe begonnen, die die Hansestädte um Boltenhagen vorstellt.

In unserem Blog haben Sie nun schon Einiges über die interessante  Schwedenzeit der Hansestadt Wismar erfahren.

Heute möchten wir Ihnen den Alten Hafen mit dem Baumhaus und der Poeler Kogge näher bringen. Der Alte Hafen in Wismar ist ein beliebtes Ausflugsziel unserer Gäste in Boltenhagen. Hier kann man das maritime Flair erleben, man fühlt sich zurückversetzt in frühere Jahrhunderte. Eis essend und Kaffee trinkend  können Sie entspannt die Seele baumeln lassen und dem Anlegen und Ablegen der Fahrgastschiffe zusehen. Oder auch selber mal mitschippern.

Der Alte Hafen ist wirtschaftlich nicht mehr von Bedeutung für Wismar, jedoch für die Einheimischen und für die Touristen gehört er mit zu den beliebtesten Ausflugszielen.  Direkt an der Kaikante bieten Fischkutter den in der vorherigen Nacht gefangenen Fisch an.  Liebhaber des frischen Fisches kommen also voll auf ihre Kosten. Aber auch die  Fans der geräucherten Ostseebewohner können sich nicht beklagen. Der Duft vom gerade geräucherten Fisch kitzelt in der Nase und animiert zum Kaufen und Genießen.  Während eines herzhaften Bisses in ein leckeres Fischbrötchen können wir die Gedanken wandern lassen und ein paar Jahrhunderte im Geiste zurückgehen:

Die geschützte Wismarer Bucht prädestinierte das altehrwürdige Wismar zum Bau eines Hafens als idealen Handelsplatz. Die prächtigen, riesigen Speicher zeugen vom Reichtum der in der Hansezeit erblühten Stadt.  Bekannt ist vor allem der Thormannspeicher, den Johann Christian Thormann (daher der Name) 1862 erbauen ließ.

Der Thormann-Speicher im Alten Hafen in der Hansestadt Wismar

Der Thormann-Speicher im Alten Hafen in der Hansestadt Wismar

Des Weiteren gaben folgende Bauherren ihre Namen für die anderen drei Speicher: der Kaufmann Paul Ohlerich (Ohlerich Speicher 1938), Kaufmann Peter Kruse (Kruse-Speicher 1940) und der Getreidehändler G.W. Löwe (Löwespeicher 1935).  Diese Speicher dienten überwiegend der Getreidelagerung.

Eine weitere Attraktion ist das Baumhaus. Es befindet sich an der Hafeneinfahrt.  In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurde es errichtet. Um den Hafen bei Nacht und bei drohenden Gefahren zu schützen, wurde eine Kette vor die Hafeneinfahrt gezogen, damit nicht erwünschte Schiffe die Hafeneinfahrt nicht passieren konnten. An Land bedienten die im Baumhaus untergebrachten Bohmschlüter den Schlagbaum. Daher auch der Name.  Im Baumhaus finden heute wechselnde Ausstellungen statt.

Das Baumhaus im Alten Hafen in der Hansestadt Wismar

Das Baumhaus im Alten Hafen in der Hansestadt Wismar

Vor dem Baumhaus stehen die etwas gruselig wirkenden Schwedenköpfe.

Seit 1672 kennt man diese körperlosen Wesen, sie standen vor dem heutigen Stadtteil Wendorf in der Ostsee und markierten die Einfahrt zum Hafen. Es wird angenommen, dass die Schwedenköpfe (auch Herkulesbüsten genannt) aufgrund der zwei Augenpaare als Wachposten für die Stadt und dem Hafen fungieren sollten.  Ab dem Jahr 2000 entdeckte Wismar die Schwedenköpfe als Werbefigur und nun zieren mehrere dieser Köpfe diverse Stellen in der Wismarer Altstadt.

Einer der Schwedenköpfe am Alten Hafen. Vier Augen sehen mehr als zwei.

Einer der Schwedenköpfe am Alten Hafen. Vier Augen sehen mehr als zwei.

Ein weiteres Wahrzeichen von Wismar ist die Poeler Kogge. Das Wrack wurde 1999 nordwestlich der Mole von Timmendorf auf der Insel Poel geborgen, daher der Name.  Im Jahr 2000 wurde mit der umfangreichen Restaurierung der Kogge begonnen. Der Nachbau erfolgte unter wissenschaftlicher Anleitung auf Grundlage der Schiffsbaumethoden des 14. Jahrhunderts.  Am 29. Mai 2004 wurde die Kogge auf den Namen „Wissemara“ getauft und am 09. August erfolgte die Jungfernfahrt zur Hansesail nach Rostock. Der Nachbau ist während der Liegezeit im  Wismarer Hafen ein beliebter Anziehungspunkt, Sie können die Kogge betreten und besichtigen. Es finden sogar Segelturns statt.

Die Poeler Kogge zieht viele Touristen in ihren Bann.

Die Poeler Kogge zieht viele Touristen in ihren Bann.

 

Zu Teil 1 unserer Serie: Hansestadt Wismar

Nun wünschen wir Ihnen viel Spaß bei Ihrem Ausflug in die ehrwürdige Hansestadt Wismar.