Karte Wismarer Bucht - Tarnewitzer Huk

Alles in und um „Tarnewitzer Huk“

Das Ostseebad Boltenhagen verfügt über drei Ortsteile: Tarnewitz, Redewisch und Wichmannsdorf.
Wir widmen uns heute dem ältesten Ortsteil. Bereits 1230 wurde Tarnewitz im Ratzeburger Zehntenregister erwähnt. Also viel Zeit, um über die Jahrhunderte eine spannende und wechselhafte Geschichte vorzuweisen. Im Nordosten von Tarnewitz befindet sich der Star unseres heutigen Themas – das Naturschutzgebiet Tarnewitzer Huk. Der Begriff Huk ist abgeleitet von dem Wort Haken und bezeichnet im topografischen Sinn eine Ecke oder einen Vorsprung im Küstenverlauf. Auf der folgenden Karte ist sehr gut zu erkennen, dass die Halbinsel Tarnewitzer Huk durch die vorstehende Lage die Wismarer Bucht von der Boltenhagener Bucht trennt.

Die Halbinsel Tarnewitzer Huk ist eine künstlich geschaffene Fläche.  Durch umfangreiche Aufspülungen um 1930 wurde die Grundlage für einen Militärflugplatz geschaffen. Im zweiten Weltkrieg von der Wehrmacht genutzt, wurde sie somit der angedachten Bestimmung zugeführt. Diesen militanten Charakter behielt sie erst einmal bei, nach dem Krieg breitete sich hier die Nationale Volksarmee aus. Nach der Wende erfolgte der endgültige Rückbau, im östlichen Bereich der Halbinsel wurde Platz geschaffen für die Marina, ebenso für das Iberotel Boltenhagen sowie das Dorfhotel Boltenhagen und ein dazugehöriger Badestrand.

 

Ein großer Teil der Halbinsel befindet sich heute im Besitz der Unternehmerfamilie Mast aus Braunschweig (den Liebhabern von Kräuterlikör dürfte der Name bekannt sein – Mast-Jägermeister SE).

Krötensex im Tarnewitzer Huk? Brünstige Krötenherren–erfreute Kreuzkröten-Damen!

Seit 1993 ist unterliegt ein Großteil der „Tarnewitzer Huk“ dem Naturschutz. Das Areal ist 69 Hektar groß. Es gibt keine öffentlichen Wege, das Betreten ist verboten. Die Natur konnte sich aufgrund des verordneten Schutzes ungehemmt entfalten und hat jetzt Gebüsch- und Waldstadien erreicht. Weiden, Birken und Espen und auch der von uns schon vorgestellte Sanddorn  haben hier ihr Zuhause gefunden. Außerdem finden wir hier auf den der Ostsee am dichtesten liegenden Flächen Röhricht und Stauden, weil sich hier bei Überflutung das Wasser staut.

Diese Sicherungsmaßnahmen wurden ab 1993 umgesetzt:
Landesverordnung zur einstweiligen Sicherung des geplanten Naturschutzgebietes „Tarnewitzer Huk“ vom 21. Oktober 1993

Wo der Naturschutz ernst genommen wird, können sich in der Folge ganze Tierpopulationen entwickeln und entfalten.  So haben der Karmingimpel und auch der Neuntöter (übrigens: 1985 war er DER Vogel des Jahres) hier eine Heimat gefunden.

Karmingimpel

Qelle: wikipedia.de | Karmingimpel

1 Antwort

Kommentare sind deaktiviert.